Home / Tipps / Ethische Lebensweise / Pelze – Schandflecke unserer Gesellschaft
Pelzmützenträger
Pelzmützenträger

Pelze – Schandflecke unserer Gesellschaft


Argumente der Pelzindustrie/Pelzträger … und Fakten

Pelzbefürworter: „Auf Pelztierfarmen werden die Tiere artgerecht gehalten.“
Fakt: Nutrias (Sumpfbiber) auf Betonböden, Chinchillas in 0,1 – 0,2 qm „großen“ Käfigen, Einzelgänger Fuchs in Batteriekäfighaltung (ca. 1 qm/Tier), Nerze auf 0.3 qm Draht … … artgerecht?

Pelzbefürworter: Die Tiere leben seit bis zu 100 Generationen in Gefangenschaft. Sie sind domestiziert und ihre Bedürfnisse sind nicht mehr mit denen von Wildtieren vergleichbar. Die Tiere auf Farmen fühlen sich wohl.
Fakt: Von Pelztierfarmen entkommene Tiere haben nachweisbar keinerlei Schwierigkeiten, sich in ein freies Leben in der Wildbahn einzufinden. Weiter sind extreme Verhaltensstörungen wie Kannibalismus, Selbstverstümmelung, stereotype Verhaltensweisen und Bewegungen, das Töten des eigenen Nachwuchses usw. klare Zeichen für das Leiden der Tiere. Von Domestizierung oder gar Wohlfühlen kann also niemals die Rede sein.

Pelzbefürworter: Die Tiere werden zur Pelzgewinnung gezüchtet.
Fakt: Ein nichtssagendes Argument! Nur weil die Tiere zu einem bestimmten Zweck gezüchtet wurden, ertragen sie Schmerzen, Angst und Entbehrungen nicht besser. Sollte die Aussage in Hinsicht auf Wildfänge beruhigen, sei hinzugefügt, daß jährlich Millionen von Füchsen, Nerze, Chinchillas usw. in Fallen gefangen werden. Einigen gelingt es, sich durch Abbeißen der eigenen Pfote zu befreien. Die anderen werden entweder von den Fallenstellern erschlagen, etwa 50% von ihnen jedoch werden nach Aussagen von Trappern selbst erst nach ihrem qualvollen Tod gefunden. Dieses grausame Sterben kann bis zu 75 Stunden dauern.

Pelzbefürworter: Pelz hält warm. Gerade hier im Norden ein wichtiger Vorteil.
Fakt: Kein vernünftiger Mensch würde den Mount Everest in Pelz gekleidet besteigen – und da ist es wirklich kalt. Bergsteiger tragen leichtes, atmungsaktives und sehr warmes Synthetik.

Pelzbefürworter: Pelz ist das älteste Bekleidungsmittel der Menschheit.
Fakt: Das mag schon sein, doch: 1.: hatten die Menschen damals noch keine Alternativen; 2.: wurde
niemals ein Tier nur wegen seines Felles getötet – es diente in erster Linie als notwendiges Nahrungsmittel und damit dem Überleben; 3.: die perverse Haltung auf Farmen gab es gar nicht; und 4.: nichts gewinnt allein dadurch an Wert oder wird akzeptabel, weil es Teil einer Jahrhunderte oder Jahrtausende zurückliegenden Zeit war. Gladiatorenkämpfe gehören auch zur Geschichte des Menschen, doch wir haben uns entwickelt und wissen heute, daß sie grausam und verwerflich waren. Also wurden sie verboten – wie auch Pelze verboten werden sollten.

Pelzbefürworter: Die Tiere werden schmerzlos getötet.
Fakt: Diesbezüglich muß über die in Fallen gefangenen Tiere nicht gesprochen werden. Auf Farmen
wird ihnen das Genick gebrochen, sie werden vergast, erschlagen oder durch Stromschlag mittels Elektroden im After und Mund getötet. Bei all diesen Tötungsarten kommt es zu schwerst verletzten ‚Überlebenden‘, die entweder langsam und qualvoll an ihren Verletzungen sterben oder aber die „Pelzung“ bei vollem Bewußtsein erleben. Und selbst wenn es zu einer sofortigen Tötung – das Vergasen dauert allerdings bis zu 10 Minuten! – kommt, kann unermeßliches Leid durch Angst und Panik der ohnehin schon auf’s Äußerste mißhandelten Tiere nicht verhindert werden.

Pelzbefürworter: Pelz ist ein Naturprodukt und damit umweltfreundlich.
Fakt: Würden Pelze so angeboten werden, daß man sie noch als Naturprodukt bezeichnen könnte, würde jeder alles tun, um sie nicht tragen zu müssen. Unzählige – und alles andere als umweltfreundliche – Bäder in Säuren und Laugen sind nötig, um die Tierhaut daran zu hindern, sich dem natürlichen Vorgang der Verwesung hinzugeben. Bei der ‚Veredelung‘ von 1000 kg Leder / Pelz fallen über 71.500 Liter Schmutzwasser an!
Darüberhinaus wird die Umwelt im weiten Umkreis von Massentierhaltungen extrem belastet

Schon 1988 erklärte die Deutsche Tierärzteschaft: „§17 Tierschutzgesetz verbietet das Töten eines Wirbeltieres
ohne vernünftigen Grund. Die Befriedigung des Modebedürfnisses einer Minderheit dürfte im Hinblick auf ein an der Ethik orientiertes Tierschutzgesetz kein vernünftiger Grund sein.“
Der gleichen Ansicht ist die Tierschutzkommission beim Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, deren hochkarätige Sachverständige weiter ausführen: „Die … Käfige und Gehege entsprechen weder in der Materialbeschaffenheit, noch vom Platzangebot her den Ansprüchen der Tiere. Sie ermöglichen keine artgemäße, verhaltensgerechte Unterbringung und führen bei den Pelztieren zu lang andauernden Leiden und Schäden.“
Die Tierschutzkommission, die Deutsche Tierärzteschaft, die Deutsche Bischofskonferenz wie auch die Evangelische Kirche Deutschland baten den Bundesrat, die Haltung von Pelztieren zu Modezwecken abzulehnen.

Abschließend sei darauf hingewiesen, daß bei allen Argumenten pro oder contra Pelz für jeden Menschen, der auch nur einen Funken Verstand und Mitgefühl hat, folgende Tatsache Grund genug sein sollte, rigoros gegen das Tragen von Pelzen zu sein: Die Tiere werden ausschließlich zum Zwecke der Pelzgewinnung gequält und getötet. Und es handelt sich immer um fühlende Lebewesen – genau wie die Katze, der Hund oder das Kaninchen, die wir als Familienmitglieder achten und behüten.

Die über Leichen gehen

Wer Pelze trägt
Den nichts bewegt

Ein Leben voller Pein und Leid
Für Pelzträger ‚ne Kleinigkeit

Qualvolles ‚Leben‘ – beendet im Dreck
Ach – da schauen wir doch besser weg

Hauptsache, das Äuß’re stimmt
Wenn Mann und Frau auf VIP sich trimmt

Egal – die Leere innen drin
Da sieht ja doch kaum einer hin

Panische Todesschreie – nicht mehr zu hör’n
Nichts kann sie in ihrer Selbstsucht stör’n

Scharlachrotes Blut – nicht mehr zu seh’n
So läßt’s sich lächelnd über Leichen geh’n

Innen erkaltet, müssen von außen sich wärmen
Gefühlskrüppel! – Bei Pelzen geraten sie ins Schwärmen

Doch laßt Euch nicht täuschen von Luxus und Prunk
Für Pelz gibt es keine Entschuldigung




Nicht vergessen: Unterstützen Sie uns durch Ihren Einkauf in bekannten Webshops (Ohne Mehrkosten!)

Achtung: Neue Öffnungszeiten der Tierherberge - hier klicken

Achtung: Neue Öffnungszeiten der Tierherberge - hier klicken

Wenn Sie unsere Tiere besuchen möchten, begrüßen wir Sie gern zu folgenden Zeiten:
Freitag zwischen 15.00 und 18.00 Uhr und Samstag zwischen 13.00 und 17.00 Uhr. Oder Sie vereinbaren telefonisch einen Termin mit uns: 040/7103600 oder mobil: 0171/5360631

Tierherberge Einhorn e.V.
Senefelder Ring 46
21465 Reinbek
Anfahrt auf Karte

Über Karen Schönbrodt

Profilbild von Karen Schönbrodt
Ich arbeite seit 36 Jahren im Tierschutz.

10 Kommentare

  1. Nun ja, wenn wir über jeden Schandfleck diskutieren würden, es wäre sehr umfangreich. Befürworter zum Pelz, sind doch keine Schandflecke, sie führen Tiere aus, wie ein Hautierbesitzer. Ich bin für Beides, Pelz und Tiere, denn ohne Tiere gibt es auch keinen Pelz. Ich kenne keine Pelzträgerin, die eine Pelztierart ausrotten möchte. Wie wir es auch sehen, jeder darf darüber denken, wie er mag, wir leben in einer Demokratie.

    • Klar darf jeder denken, was er will. Ich darf auch darüber nachdenken, das Haus meines nervigen Nachbarn abzufackeln. Oder darüber, rasenden Autofahrern Steine in die Windschutzscheibe zu schmeißen. Nur tun darf ich´s nicht. Geht´s um Tiere, ist das selbstverständlich anders: Die darf man nach unseren, von Menschen gemachten Gesetzen für jeden Schwachsinn umbringen … nur moralischer wird´s dadurch halt doch nicht.
      Weiter kennst Du ja richtig nette Pelzträgerinnen, wenn die keine Tierart ausrotten möchten … wie nobel! Doch Du glaubst doch nicht, daß hier irgendwer übersieht, daß es diesen Tussies schei…egal ist, daß sie dafür verantwortlich sind, daß fühlende Tiere auf´s Grausamste gequält und umgebracht werden.

  2. Jeder normal denkende Mensch wird diesen Artikel auf den ersten Blick als Hetzrede erkennen.

    Ich greife mal einen Aspekt heraus:

    „Pelzbefürworter: Die Tiere werden schmerzlos getötet.
    Fakt: Diesbezüglich muß über die in Fallen gefangenen Tiere nicht gesprochen werden. Auf Farmen
    wird ihnen das Genick gebrochen, sie werden vergast, erschlagen oder durch Stromschlag mittels Elektroden im After und Mund getötet. Bei all diesen Tötungsarten kommt es zu schwerst verletzten ‚Überlebenden‘, die entweder langsam und qualvoll an ihren Verletzungen sterben oder aber die „Pelzung“ bei vollem Bewußtsein erleben. Und selbst wenn es zu einer sofortigen Tötung – das Vergasen dauert allerdings bis zu 10 Minuten! – kommt, kann unermeßliches Leid durch Angst und Panik der ohnehin schon auf’s Äußerste mißhandelten Tiere nicht verhindert werden.“

    Fakt? Das ist eine Lüge.
    Die einzige Tötungsmethode die in ALLEN Pelzindustrieländern (außer China, dort zählt ein Menschenleben schon nicht, also ein Tierleben noch weniger) ist die Kohlenstoffmonoxid Vergasung!
    Ein normaler gesunder Mensch hält 3-5 Atemzüge reines Kohlenstoffmonoxid aus und wird ohnmächtig.
    Es ist farb & geruchlos, kann auch von Tieren nicht erahnt werden.
    Ein europäischer Nerz fällt nach 1-2 Atemzügen in einen Schlaf aus dem er nicht mehr erwacht.

    Biologischer Grund:
    Kohlenstoffmonoxid ist ein sehr starkes Atemgift. Der Nerz kommt in eine Stresssituation wenn er aus dem Käfig genommen und in den Trichter, der zum CO gefüllten Kasten führt, gesteckt wird.
    Dadurch beschleunigt sich Atmung und Herzschlag, was das Atemgift noch schneller ins Gehirn schickt.

    Das Tier wird nach 10sek im Kasten bewusstlos und ist nach 30sek unwiderruflich tot.
    Es gibt keine Ausnahmen bei diese Methode. Keine Fehler.

    Mit freundlichen Grüßen
    Chris

  3. Hallo Franziska,

    ich möchte dir noch einmal erklären, worum es hier geht: Es geht darum, dass Tiere in „Pelzfarmen“ in winzigen Käfigen ihr kurzes Leben lang eingesperrt und schließlich auf grausige Art getötet werden, nur damit eine Dame oder ein Herr sich mit ihrem Fell schmücken kann.
    Niemand hat behauptet, dass die Nerze, Füchse oder Marderhunde dadurch aussterben.
    Aber jedes einzelne Tier leidet unter den tierquälerischen Haltungsbedingungen!
    Die Jagd mit Drahtschlingen oder in Fallen ist ebenfalls eine furchtbar grausame Art, der Tiere habhaft zu werden. Kannst du dir vorstellen, Franziska, wie das Tier sich quälen muss, bis es endlich verendet?
    Ein Mensch, der sich nur mit Pelz schön fühlt ist wirklich zu bemitleiden.

  4. Ich nehme an, Pelzgegner
    – sind Vegetarier
    – sind sich dessen bewusst, dass befreite Tiere die einheimische Fauna nachhaltig verändern
    – tragen auch kein Leder
    – wissen auch, dass zahllose Menschen leiden müssen wegen unserer Vorliebe für Baumwolle

    Geht es nicht vielmehr um ein würdiges Dasein für Mensch und Tier!

  5. Pelztierhaltung verstößt meiner meinung nach gegen das Tierschutzgesetz.
    Ich glaube da bin ich nicht die einzige die so denkt.
    Aber was haben diese Tiere diesen dummen nobel schlampen getan das die sie tod auf ihrer Haut tragen? Ich will zu gerne mal einem Pelzträger einen Tag lang in so einem Käfig sitzen sehen mal sehen wie es denen da gefällt.
    Ich bin der meinung das dieser mist verboten werden soll überall auf der Welt.

  6. Was bringt Pelztierhaltung?
    das Tierschutzgesetz sagt, dass keinem Tier ohne VERNÜFTIGEM Grund LEIDEN SCHÄDEN oder SCHMERZEN zugefügt werden darf.Ich finde das Pelztierhaltung KEIN vernüftiger Grund ist. Die Unmenschen die Pelz tragen sollten selber mal in so einem Käfig wie die Tiere eingespert werden um zu sehen wie die für deren scheiß Mode leiden müssen.
    Aber ich verstehe auch nicht wie man gleichzeitig für Tiere und deren tötung sein kann, da passt doch ihrgendwas nicht zusammen. Und diese sogenannten Pelzträgerinnen warum tragen die denn die scheiße wenn sie doch gar nicht wollen das die Tiere aussterben?
    Ich kann es nicht verstehn wie man sich mit Pelz überhaupt noch auf die Straße trauen kann..
    Also ich finde es ungerecht gegen über den Tieren…Was haben die uns denn getan das einige Unmenschen den so was antun…
    Aber das töten von Tieren ist nicht Demokratisch!
    Es ist pervers tote Tiere zu tragen.

  7. Pelztierhaltung ist unnötig. Meiner meinung nach verstößt es gegen das tierschutzgesetz aber leider wird ja nie etwas dagegen unternommen.Die Pelztierhaltung sollte überall auf der Welt verboten werden.
    Ich hoffe das da auch der eine oder andere für ist. Es ist schwachsinn das eine Tussi die Pelz trägt die Tiere nicht ausrotten will…Sie hilft doch mit wenn sie den scheiß Pelz trägt!
    Unnötige quälerei von hilflosen Tieren!!

  8. Schluss mit Pelz

    Die Pelzernte ist in Wirklichkeit schwerste Verbrechen an fühlenden Geschöpfen. Pelze verkörpern den Speziesismus und die Arroganz gegenüber anderen Arten. Wir sind auch Säugetiere und wie wir sie moralisch richtig behandeln sollten ist dass diese Wesen ohne Angst und Schmerz in Freiheit leben sollten. Die Pelzlobby erzählt so viele Lügenmärchen um ihre Kunden zu beruhigen. Ich bin auch gegen Leder vorallem wenn es von indischen Kühen stammt. Der Mensch ist das brutalste und grausamste Wesen auf dem Planeten und er ist das einzigste, welches dazu neigt andere Lebewesen wie bloße Dinge zu behandeln! Seht doch nur die Maschinen und Geräte die entwickelt wurden, um Tiere zu quälen und brutal zu töten.

  9. Wie kann man so etwas behaupten, dass die Tiere keine Qual erleiden sollte man so etwas beibringen! Tiere werden unter den schlimmsten Umständen gehalten und dienen nur als Massenprodukt. Soll das so weitergehen? Das Gedicht beschreibt den Zustand sehr genau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo

Zur Werkzeugleiste springen