1. Hund und 2. Hund // Miteinander

Home Foren Hundeschule 1. Hund und 2. Hund // Miteinander

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Jacqueline Wiesenberg vor 1 Jahr, 8 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #2118 Antwort

    Chiara

    Hallo:),
    ich finde auch, dass das ein ganz toller Artikel ist.
    Ich hätte da trotzdem noch ein kleines Anliegen:

    Mein Freund hat eine 2 jährige, nicht sterilisierte Dogge in seinem Haus mit Garten. Ich bin dazugezogen und nun seit 7 Tagen auch einen 1,5 jährigen Mischlingshund aus Griechenland. Ich hab iden Hund in Griechenland kennengelernt und dort war er zwar reserviert aber neugierig und so…wie ein normaler 1,5 jähriger Hund.

    Nun ist er hier und das 1. Zusammentreffen verlief leider nicht so gut. Wir sind lange spazieren gegangen, mal Dogge vorne weg, mal ich mit Neuhund…etc. Der Grieche hat ihr mit einem leichten Knurren zu verstehen gegeben sie solle sich nicht weiter nähern aber sie tat es und wollte „drauf“. Einen blutigen Finger meinerseits weiter frage ich mich, wie ich es besser machen kann ? Mir ist klar, dass es vielleicht nicht von heute auf morgen geht. Ich möchte, dass es funktioniert und sie vielleicht sogar miteinander spielen.

    Any tips ?
    Vielen Dank im Voraus!

    Grüße, Lisa

  • #5629 Antwort

    Hallo,
    leider war ich lange abwesend, doch nun doch eine Antwort….
    Erstmal, wie immer; ich kann nur Vermutungen anstellen, auf die Ferne lässt sich nichts sicher sagen. Z.B, was heisst…sie wollte drauf…
    Viele natürliche Aggressionen werden von uns Menschen als unangenehm empfunden, evtl aber war es nur ein deutliches Bescheid geben? Oder gab es richtige Bisse? Untypisch für eine Dogge….
    Klar ist 1. ist des neue ein Rüde, darum untergeordnet
    2. hinzugezogen 3. jünger
    obwohl das nicht so viel ausmacht.
    1.Hündinnen haben imer das Vorrecht, es gibt Jugendliche, die das mnoch lernen müssen
    2.hat sie vielleicht auch einen Frust,weil sie teilen muss, was erst nur ihres
    3.ist sie selber noch nicht echt erwachsen (Doggen) und evtl.noch ungestüm bei erzieherischen Massnahmen, bzw. ein souveräner Hund würde eine Aufforderung vom Leib zu bleiben auch mal akzeptieren und nicht auf ach und Krach durchsetzen.

    Es sind zwei junge Hunde, Mann und Frau, die werden sich zusammenraufen, vielleicht ist es schon geschehen, wenn ihr nur konsequent Konflikte untersagt, aber eben auch mal zugestehtin einem Masse, das sich da nix Ungeklärtes aufstaut.Also nicht nur deckeln. Sondern eher lenken. Und duldet keine Unruhen in Eurem direkten Umfeld(als Ranghöchste zuhause). Haltet Euch konsequent an die Ratschläge, die ich schon abgelassen hatte, mehr fällt mir dazu jetzt auch nicht ein.

Antwort auf: 1. Hund und 2. Hund // Miteinander
Deine Information: