Antwort zu: Ein zweiter Hund kommt dazu …

#2088

Das Alleinbleiben beginnt schon mit der Abgrenzung im Haus. Man muß eine Distanz herstellen, die ein ranghoher Hund auch um sich schaffen würde. Auch wenn man im Hause ist, selbstverständlich gelegentlich eine Tür verschließen, beiläufig und selbstverständllich, ohne den Hund zu beachten. Nur ein Hund, der seine Rolle als rangniederer nicht wirklich annimmt, macht Terz, weil er mit dem Rudel mit will. Oder er hat Verlustängste, auch die baut man ab, indem man demonstriert, daß eine Abgrenzung nichts ausmacht, weil sie keine langfristige Veränderung herbeiführen. Die Begrüßungsarie zu unterlassen ist auch wichtig.
Das ist im Grunde zu umfangreich hier, weil es in eine Problemanalyse geht, ich kann hier pauschal nicht antworten, weil wir die Ursache für sein Verhalten nicht kennen.
Da der Hund offenbar jetzt “im Norden” zuhause ist, läßt sich ja vielleicht ein Besuch arrangieren, zumindest aber ein Telefonat.
Hierzu bitte eine mail direkt an Einhorn und die Nr. hinterlassen, danke, viele Grüße!